Aktuelles

Dienstag, 17. November 2020

Der OpenAdvice Correlate Client im IBM DASH Framework

Wir haben seit mehreren Jahren bereits ein sehr starkes und leistungsfähiges Backend mit der Correlate Engine, welches riesige Topologien und Bäume schnell und leistungsfähig korrelieren und verarbeiten kann. Mit der Anzeige von großen Servicetopologien war es hingegen schwieriger. Wir hatten kein passendes Frontend, das alle Anforderungen erfüllt.

Vor der Anforderungsaufnahme bis zur Umsetzung hatten wir mit Hilfe der Design Thinking Methode zusammen mit unseren Kunden alle Anforderungen zusammengetragen und im ersten Schritt gruppiert. Diese formulierten und gruppierten Anforderungen führten zu der Entscheidung, eine eigene Lösung umzusetzen. In das Zieldesign der neuen Lösung flossen aber nicht nur die Bedürfnisse der Endbenutzer sondern auch unsere 15jährigen Erfahrung im Service Monitoring Bereich ein. Die aus der Desing Thinking Methode resultierende Ideensammlung haben wir nocheinmal technisch bewertet, priorisiert und Mockups gebaut. Diese gewichteten Anforderungen wurden dann in unterschiedliche Versionen unterteilt.

Die Version 1.0, die aus einer Listen- und einer Topologiedarstellung besteht, wurde im Herbst 2020 fertiggestellt und bereits bei den ersten Kunden ausgerollt. Darin wurden die wichtigsten Funktionen umgesetzt, wie z.B. eine performante googleartige Suche über den kompletten Servicebaum. Das war eine der Hauptanforderungen. Desweiteren war es notwendig sehr große Bäume schnell darstellen zu können. Das haben wir durch den Einsatz neuster Technologien und Frameworks erreicht. Trotzdem lässt sich das neue Paket in bestehende Kundenumgebungen schnell und einfach integrieren - ohne den Einsatz zusätzlicher Software. Es wird die vorhandene IBM Netcool Umgebung verwendet und darauf aufgesetzt. Wir liefern die Listen und Topologie Darstellung in Form von zwei DASH Widgets aus.

Als weitere wichtige neue Funktionalität wurde aus dem Betrieb gefordert, einen Zweitstatus anzeigen zu können. Dieser Zweitstatus ist komplett frei konfigurierbar und kann z.B.  zur Anzeige von einem technischen Zustand, einer Wartung, dem SLA oder dem Rolloutstatus verwendet werden. Das Arbeiten im Baum wurde durch einfaches Navigieren und Zoomen sowie die Möglichkeit, Teilbäume ohne Nachladen auf- und zuzuklappen signifikant verbessert. All das erleichtert die Arbeit der Operator enorm. Standardmäßig wird auch nur der gestörte Teilbaum geöffnet und angezeigt, so dass die Ursache der Störung sofort erfasst und somit die Betriebsprozesse optimal unterstützt werden können. Wird ein bestimmter Knoten über die Suchfunktion markiert, wird sowohl der Knoten als auch der Weg dorthin hervorgehoben. Wollen Sie von diesen neuen und performanten Funktionalitäten ebenfalls profitieren, so sprechen Sie uns an salesnothing@openadevice.de. Wir stimmen gern mit Ihnen ab, wie wir diese Listen- und Topologie Widgets bei ihnen implementieren können. Sie können sich diese Funktionalitäten auch live auf unserer Demoumgebung anschauen. Kommen Sie gerne für einen Zugang auf uns zu.

Nachdem die Version 1.0 erfolgreich ausgerollt wurde, haben wir bereits in Abstimmung mit unseren Kunden weitere Versionen geplant. Darin werden weitere wichtige Funktionalitäten aus unserem Kundenworkshop, wie die Darstellung des zeitlichen Verlaufs eines Services auf einem Zeitstrahl, umgesetzt. Der Fortschritt wird in regelmäßigen Meetings mit den Kunden besprochen und im Trello Board getrackt. Damit wird auch sichergestellt, dass wir immer die richtigen Themen transparent auf dem Schirm haben.